Heute erzähle ich Dir etwas über zwei ätherische Öle:

über das Öl der Zeder und das Lemongrassöl (Zitronengrasöl).

 

Die 5. Rauhnacht ruft nach den Energien des ätherischen Zedernholzöls.

 

dōTERRAs Zedernholzöl ist von der Virginia- oder Roten Zeder, die ein Zypressengewächs ist. Bitte verwechsle es nicht mit der Himalaya- oder Atlantischen Zeder.

Die Hauptbestandteile beider Öle sind zwar Sesquiterpene (nein, Du musst jetzt nicht wissen, was das ist), die Virginiazeder hat Cedrene, die Himalayazeder aber Himachalene. Chemisch sind das zwei unterschiedlich Dinge. Vergiss das ruhig wieder.

Merke Dir nur, dass es verschiedene Zedernarten gibt, die sich in ihrer Wirkung  unterscheiden.

Das Öl der Zeder ist gut zum Abwehren von Insekten, kann entzündungshemmend, harntreibend und beruhigend wirken.

 

Bewährte körperliche  Anwendungsgebiete sind  z. B. Haut- und Haarpflege, Hämorrhoiden, Cellulite, und Krampfadern. Auf emotionaler Ebene kann es bei seelischem Ungleichgewicht und Ängsten helfen.

 

 

Das Thema der 5. Rauhnacht ist Freundschaft.

„Verbinde Dich in Liebe!“ bittet Dich das ätherische Öl der Zeder.

Über seinen Duft kannst Du Dich verbunden, zugehörig und unterstützt fühlen.  Freude an Beziehungen und Freundschaften kann (wieder) aufkommen und wachsen.

Der Duft der Zeder ist sogar in der Lage, Menschen zusammenzuführen. Ein paar Tropfen davon in einen Diffuser, vielleicht zusammen mit Bergamotte und Wacholder können einen schönen Hintergrund bilden für ein Familien- oder Treffen im Freundeskreis.

Wenn Du jetzt schon neugierig bist, lies hier über Rauhnacht Nummer 5.

 

Übrigens!

Ein ätherisches Öl ein- oder zweimal anzuwenden ist schön.

Wenn Du seine Kraft wirklich nutzen möchtest, dann geht das über eine regelmäßige Anwendung. Jedes Mal, wenn Du an einem Tropfen ätherischen Öls riechst – zweimal am Tag reicht oft schon! -, bekommt dein System die Information, die das Öl in alle Ebenen bringt.

Atemzug für Atemzug tut sich dann etwas in Dir. Langsam ändert sich etwas zum Positiven.

Früher hat es manchmal Tage oder Wochen gedauert, bis ich wahrnehmen konnte, was sich wie in mir gewandelt hatte. Inzwischen dauert es, nachdem ich ein Öl benutzt habe, oft nur Minuten, bis ich merke, wie sich in mir was zum Positiven dreht.

 

 

Das zweite Öl, von dem ich dir erzählen möchte, ist Lemongrassöl.

 

Es wird durch Dampfdestillation aus den Halmen des Zitronengrases gewonnen.

Es kann die Abwehrkräfte und die Lebensgeister stärken.

Es hat starke antibakterielle, antivirale, antiseptische Eigenschaften, kann stark immunstärkend und aktivierend wirken. Auch für die Konzentration kann es sehr hilfreich sein.

Du kannst es zum Beispiel zur Raumluftdesinfektion mithilfe eines Diffusers oder eines Raumsprays einsetzen. Genauso ist es zu benutzen, wenn Du eine Hilfe bei der Konzentration brauchst.

 

Um Flächen mit einem solchen Spray zu desinfizieren, brauchst Du eine 100ml Glasflasche, destilliertes Wasser, etwas Alkohol und das ätherische Lemongrassöl.

Fülle ein wenig Alkohol in die Flasche, gib 20 Tropfen Lemongrassöl hinzu, schwenke die Flasche in wenig und fülle sie mit Wasser auf. Den Alkohol braucht man, um das Öl mit dem Wasser zu verbinden, weil Öl und Wasser allein sich nicht mischen.

Jetzt kannst du Holz- oder Metallflächen damit besprühen. Kurz warten und drüberwischen, feritg. Für Kunststoffflächen würde ich keine ätherischen Öle verwenden! Einige von ihnen können Kunststoffe anlösen. So kraftvoll sind sie.

 

Auch im Energiefeld wirkt Lemongrassöl stark reinigend und klärend.

Das ist etwas, was Du Dir in der 6. Rauhnacht zunutze machen kannst. Denn dann sind die Energien günstig für eine gründliche Reinigung und Auskehr.

Wenn Du möchtest, lies hier weiter zur 6. Rauhnacht.

 

Lemongrassöl kannst Du Dir in Dein Energiefeld fächeln:

einen Tropfen in den Handflächen verreiben und die Hände so um Dich herum bewegen, als würdest du Dir Luft zufächeln.  Es kann Dir zu Klarheit und einer liebevollen Einstellung zu Dir selbst verhelfen.

 

 

Zum Ende des Artikels betone ich wieder, dass es wichtig ist, wirklich reine ätherische Öle zu benutzen. Egal, ob Du „nur“ an dem Öl riechst, es Dir (verdünnt) auf die Haut aufträgst oder (manche von ihnen) innerlich anwendest; alles was im Öl enthalten ist, geht in Deinen Körper. Und wenn man vermeiden kann, Schadstoffe aufzunehmen, sollte man das ruhig tun, finde ich.

Wenn Du mit 100% reinen ätherischen Ölen arbeiten möchtest, kontaktiere mich hier.

Ich erkläre Dir gerne, wie Du sie bestellen kannst.

 

Und wenn Dir beim energetischen Reinigen ein paar Emotionen hochkommen,

die Du allein nicht ganz gewandelt bekommst, melde dich bei mir.

Mit meiner Hilfe kannst Du, was hängengeblieben ist, ablösen und ziehen lassen.

 

So das war´s für heute! Nächstes Mal erfährst du etwas über das Öl der Wilden Orange und das Myrrhenöl.

 

Ganz herzliche Grüße!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*