Es dauert nicht mehr lang,

dann beginnt die Zeit zwischen den Jahren.

Die Rauhnächte stehen ins Haus.


Ich werde in diesem Jahr wieder meine Blog-Artikel zu den Rauhnächten verschicken, dann kannst Du, wenn Du möchtest, tiefer in die Energien eintauchen, Rituale begehen und Dich intensiv mit dieser besonderen Zeit befassen. Oder: Dich intensiv mit Dir in dieser besonderen Zeit befassen.

Falls Du Dich während der Rauhnächte mit ätherischen Ölen unterstützen willst – das kann ich Dir sehr empfehlen! -, stelle ich Dir in den kommenden Tagen jeweils ein paar Öle vor.

In der Zeit der Rauhnächte lauten die Themen: 

Rekapitulieren, 
Erkennen, was Dir hilft und was Dir nicht mehr hilft, 
Entscheiden, was Du loslassen, behalten oder verändern möchtest, 
Rituale, die die Klärungs-, Ablösungs- und Wandlungsprozesse begleiten, fördern und unterstützen.


Folgende ätherische Öle solltest Du in der Zeit zuhause haben:


Weihrauch (Frankincense)
Thymian (Thyme)
Wacholderbeere (Juniper Berry)
Zedernholz (Cedarwood)
Zitronengras (Lemongrass)
Myrrhe (Myrrh)
Zypresse (Cypress)
 


Ich beginne gleich heute, indem ich Dir etwas über das Weihrauch-Öl erzähle.

Weihrauch-Öl erhöht Deine Energie und macht Dich geistig und spirituell offener. Deswegen kann es Dir helfen, die Verbindung „nach oben“ aufzunehmen. 

Weihrauch ist auch ein Symbol für das innere Leuchten, die Verbindung zu Gott,der Liebe, dem Universum, Spirit, wie immer Du diese große Kraft nennen willst, aus der wir kommen.


Sein ätherisches Öl vermittelt Dir Geborgenheit und Stärke.
Weihrauch-Öl kann helfen, starre Denkmuster aufzulösen, sich von Zukunftsängsten und Albträumen zu befreien, Betrachtungsweisen zu ändern, sich von Hektik, Stress, Gereiztheit und Sorgen zu lösen.

Weihrauch wird dem Scheitelchakra zugeordnet, das unsere Verbindung „nach oben“ ist. Dort, im Scheitelchakra, sitzt Dein innerer Zen-Mönch. Sie/er liebt das Weihrauch-Öl!!!

Auch auf körperlicher Ebene hat Weihrauch-Öl positive Effekte auf den Kopf bzw. das Gehirn. Es gibt Menschen, die nehmen ein- bis zweimal täglich einen Tropfen Weihrauch-Öl auf die Zunge und streichen es oben an den Gaumen, um das Gehirn fit zu halten.
Es kann bei vielen körperlichen Beschwerden ausgleichend und harmonisierend wirken. Nerven, Haut, Entzündungen, Gleichgewicht, Stimmungsschwankungen, Erinnerung, mentale Erschöpfung, Förderung des Immunsystems … das sind nur einige Anwendungsschwerpunkt des Weihrauch-Öls.

 

Es ist ganz einfach, das Öl auf energetischer Ebene zu benutzen!


In der 2. und der 10. Rauhnacht kannst Du es mehrmals am Tag über die Hände inhalieren, es in Deinen Diffuser geben, Dir in die Aura, Dein Energiefeld fächeln.

Setze eine Absicht, z. B. „Ich verbinde mich mit den heutigen Energien, um sie für mich zu nutzen“ oder „Weihrauch macht mich ruhig und entspannt“ oder „Weihrauch hilft mir, mich zu zentrieren“. Lass Dich dabei von Deiner Intuition führen! Dann gib einen Tropfen in Deine Hand, reibe beide Handflächen aneinander und halte sie vor die Nase. Atme tief, schließe vielleicht die Augen und denke oder sprich Deine Absicht laut aus.

Hier kannst du weitere Informationen zu dōTERRAs Weihrauch lesen. Ich arbeite nur noch mit ätherischen Ölen von dōTERRA,weil die Firma absolut keine Kompromisse in puncto Qualität macht!Sie wurde von einem unabhängigen Labor als die einzigen Firma gekürt,die 100% reine Öle auf den Markt bringt: frei von Schwermetallen,Mikroorganismen, synthetischen Chemikalien, Pestiziden und Allergenen. Besagtes Labor testet jährlich Öle der weltweit 500 größten Öle-Hersteller. 

Melde Dich bei mir, wenn auch Du nur noch Öle von höchster Reinheit benutzen möchtest. Irgendwie macht es ja keinen Sinn, in einer Zeit des Aufräumens und der Reinigung mit verschmutzten oder schmutzigen Hilfsmitteln zu arbeiten, oder?

 

Herzensgrüße!

 

2 Comments

  1. Edith Siebke

    Liebe Meike,
    gerne hätte ich das Weihrauchöl, solltest du fühlen das ich besser ein anderes Öl benutzen sollte, wäre auch OK.
    Alles Liebe Edith

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*