Dezember 2019 -das Göttlich Weibliche

 

Sehnsucht nach Licht

 

In den vielen vergangenen Wochen habe ich mir morgens Zeit genommen, bin an den Strand gefahren und habe dort über „Gott und die Welt“ sinniert.

 

Ich komme dabei immer wieder auf zwei Themen zurück.

  1. Übernimm die Verantwortung für Dich und Deine Gefühle.
  2. Geh in Verbindung, denn nur so können wir uns weiterentwickeln, heilen, ganz sein, glücklich sein.

Beides hat zu tun mit unseren göttlichen Anteilen. Den Weiblichen UND den Männlichen.

 

Frau, sieh hin, erkenne Deine göttlich weiblichen und männlichen Anteile. Liebe sie! Lebe sie!

Mann, sieh hin, erkenne Deine göttlich männlichen und weiblichen Anteile. Liebe sie! Lebe sie!

Gemeinsam sind wir ganz.

 

Männliche und weibliche Göttlichkeit verbindet sich, vereint sich, macht stark und kraftvoll, hilft heilen.

Männer und Frauen gemeinsam schaffen mehr Gutes in der Welt. Im Kleinen und im Großen.

 

Die Wörter göttlich und Göttlichkeit benutze ich ohne einen Bezug zum christlichen oder einem anderen Glauben nehmen zu wollen. Es geht um das LICHT. Die Kraft, die Liebe ist und die Dein und mein Kern ist.

Jetzt ist die Zeit, in der das Licht bald wiederkommt, wiedergeboren wird.

IN DIR –  IN MIR – IN UNS – und natürlich durch die Wintersonnenwende auch im Außen.

Lass uns das Symbol nehmen und nutzen, bitte.

 

Hör auf mit dem gegeneinander! – Geh in Verbindung mit Menschen, der Umwelt, den Tieren … liebe!

Stopp mit dem Gerangel um Macht und Geld! – Wann ist genug? Wieviel wovon brauchst Du wirklich?

Weg mit dem Abwerten, Ausgrenzen, Angst machen! – Sei wertschätzend, einladend, frei im Herzen … liebe!

 

Geh in Verbindung.

 

Ja, es können sich dann durchaus „unangenehme“ Themen zeigen. Dann mach´ das Licht an. Such´ Dir jemanden, die Dir hilft, die Lampe anzuknipsen, damit Du Dich noch besser kennen lernst und klarer, liebevoller, glücklicher bist.

 

 

Das ätherische Öl, dass ich zurzeit sehr liebe ist die Melisse: Deckel auf, dran riechen, ahhhhhhhhhhhh. Melisse macht Licht.

 

Dann begleitet mich das ätherische Öl aus der Jasminblüte fast täglich.

Jasminöl gleicht die männlichen und weiblichen Anteile in Dir aus. Es weckt bzw stärtk in Dir männliche Eigenschaften wie Kraft, Schutz und Abgrenzung. Und darauf folgend hilft es, weibliche Eigenschaften wie Verbundenheit, Schönheit, Kreativität, Sinnlichkeit, Sanftheit in Dein Leben zu bringen.

 

Das dritte Öl, das ich im Moment immer wieder benutze ist Neroli, das Öl aus den Blüten der Bitterorange. Es hilft, die Gedanken zu beruhigen, kann ein Gefühl von Frieden und Ausgeglichenheit herstellen.

 

Falls Du an den Ölen schnupperst und irgendetwas sträubt sich in Dir, dann trau´ dich, genauer hinzugucken.

Welche emotionalen Eigenschaften berührt der Duft in Dir?

Welche Deiner inneren Themen willst Du (noch) nicht akzeptieren?

Wie ist Dein Verhältnis zu Deiner inneren Kraft und Stärke?

Zu Deiner Sanftheit und Schönheit?

Wie lebst Du Sinnlichkeit und klare Abgrenzung?

Wie bewusst gehst Du mit Deinen männlichen und weiblichen Anteilen um?

 

Eine weibliche Göttin präsentiere ich Dir im Dezember nicht, denn es geht jetzt (wie eigentlich immer) ganz besonders darum,

Deine eigene Göttlichkeit anzuerkennen,

Dein eigenes Licht anzuknipsen,

es strahlen zu lassen,

aus Deinem Schatten zu treten,

in die Verbindung zu gehen

UND in der Verbindung ganz zu werden.

 

 

Komm in Deine Kraft!

Erkenne, dass Du kraftvoll, liebevoll, richtig, wichtig bist!

Akzeptiere Deinen lichten, strahlenden, göttlichen Kern.

Nimm ihn und lebe das, was er in sich birgt!

 

 

Mach´ Licht!

Lebe!

Liebe!

Herzensgrüße

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*